Bikec.de since 2001
HomeWettkampfArchiv
 
 
 
Bergpreis '08
 
 
 
 
 
1500hm 1500hm verteilt auf 8 Runden.
10% Es gibt keine steilen Rampen und die Anstiege sind gleichmäßig.
64km Streckenbeschreibung inm Text.
gut Ein Großteil der Strecke befindet sich auf Asphalt. Nur ein kleines Stück Kopfsteinpflaster befindet sich am Fuße des letzten Anstieges.
10€ Im Start-/Zielbereich ist für reichlich Verpflegung und Getränke gesorgt. Absolut fairer Preis.
www   http://www.bergpreis.de
 
Rennbericht vom Marcus
Am Anfang denkt man noch: Ach die knapp 200hm pro Runde das ist nicht viel. Wenn man dann aber dies mit den 8 Runden multipliziert, sind es doch stolze 1500 Höhenmeter. Hinzukommt das es sich bei diesem Hobbyrennen (es sind keine Lizenzfahrer zugelassen) weiß Gott nicht um eine Kaffeefahrt handelt. Vielmehr ist es ein sehr hartes und vor allem psychisch anspruchsvolles Rennen. Wer am Anfang vom falschen Ergeiz gekappt wird und jeden Berg mit der Spitzengruppe mitdrückt, der findet schnell sein Grenzen. Oberste Devise sollte heißen: So schnell fahren wie möglich, aber so sinnig wie nötig.

Die Streckeführung ist sehr gelungen, obwohl durch die entgegenkommenden Autos nicht immer hundertprozentig sicher, wenn man fast Ideallinie fährt. Die erste Runde beginnt am Haus des Gastes auf einem Parkplatz und beginnt mit einer kleinen Abfahrt durch den Dorfkerne, bevor ein kleiner Gegenanstieg beginnt, welche die nachfolgende längere Abfahrt "einleited". Hinsofern man den Gegenverkehr beachtet kann man hier Vollgas (je nach Körpergewicht) bis auf über 80km/h beschleunigen und mit ca. 60km/h an der Kreuzung (links Sebnitz / rechts Saupsdorf) in den Gegenanstieg nach Saupsdorf durchstarten.
Der Anstieg nach Saupsdorf beginnt mit knackigen 10-11% wird aber dann zum Dorfzentrum hin immer flacher. Im ungefähren Dorfzentrum macht die Straße ein Knick und wir fahren wieder in Richtung Hinterhermsdorf. An dieser Stelle hat man schon die Hälfte der Höhenmeter überwunden und meiner Meinung nach auch den "schwierigsten" Teil der Strecke. Nach einem kurzen auf und ab (hügelig) geht es in eine kurze, enge, kurvige und schnelle Abfahrt in den letzten Anstieg nach Hinterhermsdorf.

Die erste Kuppe kann man noch mit der großen Scheibe und "Kette rechts" hinaufschießen. Nach einem kurz Knick in Richtung Hang benötigt der eine oder andere Fahrer das mittlere oder kleine Blatt (je nach Übersetzung) um sich den letzten 70hm zu stellen. Der Berg beginnt relativ steil mit 8-9% in der ersten Kurve, um dann für einen kurzen Moment zwischen 4-5% flach zu werden. Die letzten Kurven vor dem Anstieg werden mit 6-7% noch mal ein wenig steiler und man kann anschließend die letzten flacherwerdenen Meter bis zum Start/Ziel hinauf sprinten.

Oben angekommen geht es nun wieder in Richtung Haus des Gastes in einer schnellen und kurvigen Abfahrt, die man aber voll fahren kann. Nach 8 Runden sind dann die Strapazen vorbei und man kann sich ein kleines "Siegerbierchen" gönnen. Die Organisation ist top. Die Strecke an den sensiblen Punkten komplett abgesperrt und es stehen ausreichend Parkplätze bei der Anreise bereit. Der Preis von 10? geht vollkommen in Ordnung. Meiner Meinung nach sollte man aber 2 0,75l Flaschen für das Rennen parat haben, insofern man niemanden hat, der einem eine neue Flasche reicht. Alles in einem ein tolles Rennen mit reichlich Spannung und guten knackigen Höhenmeter, die richtig weh tun können. Die ungefähre Teilnehmerzahl betrug im Hauptrennen ca. 42 Radfahrer.
Ergebnis
Marcus | 18. von 40 in der Gesamtwertung | Fahrzeit: 2:05:25
 
Mobilportal   Sitemap   Kontakt   Impressum