Bikec.de since 2001
HomeWettkampfArchiv
 
 
 
2-er Teammarathon Holzhau '08
 
 
 
 
 
110hm Es werden 110hm pro Runde geboten.
15% Das steilste Stück befindet sich im Wald vor der Steilabfahrt.
6,5km Auch diese Angabe bezieht sich auf eine gefahrene Runde.
S1 Technisch anspruchsvoll sind eine Steilabfahrt (40% oder mehr) und zahlreiche ausgewaschene enge Schikanen.
52€ Im Startpreis sind 2 Starter, ein T-Shirt sowie eine sehr gute Verpflegung enthalten.
www   http://www.teammarathon.de
 
Rennbericht vom Torsten
Bei strahlendem Sonnenschein starteten Marcus und ich am 7. Juni Richtung Holzhau zum mittlerweile 14. MTB Teammarathon. Auf Regenausrüstung wurde daher natürlich verzichtet, was sich später noch als Fehler herausstellen sollte. Da der Start erst 11 Uhr erfolgte, war im Gegensatz zur diesjährigen MadEast Etappe bei uns auch keinerlei Müdigkeit zu verspüren. Wir hatten wie schon letztes Jahr für die 6h dauernde "Expert Class" gemeldet, auch wenn unsere Chancen auf eine gute Platzierung in der 4h Klasse bestimmt größer gewesen wären. Aber man will ja schließlich für sein Startgeld etwas geboten bekommen.
Ziel des Teammarathons ist es in den 6h auf einem 6,6 km langen Rundkurs mit 124 hm möglichst viele Runden zu absolvieren. Der Kurs ist mit unzähligen verwurzelten Schikanen, der legendären Steilabfahrt (Motto: "Ist sie zu steil, bist du zu alt"), permanenten Schlammlöchern und zwei knackigen Anstiegen technisch sehr anspruchsvoll, sorgt aber dadurch auch für extrem viel Fahrspaß. In der Wechselzone an der Fischerbaude können die Fahrer eines Teams, das immer aus zwei Startern besteht, nach beliebig vielen Runden wechseln. Aufgrund unserer Erfahrungen aus dem letzten Jahr wechselten wir wieder nach jeder absolvierten Runde. Nachdem mir Marcus etwas Honig ums Maul geschmiert hatte (so von wegen der Top-Fahrer sollte die Startrunde fahren), musste ich natürlich wieder an der Startlinie Platz nehmen. Bevor es in die eigentliche Runde geht, wird dabei erst eine 2,2 km lange Startrunde gefahren. In Unterschätzung der hohen Qualität des diesjährigen Starterfeldes versuchte ich am ersten steilen Anstieg an den Top-Fahrern dran zubleiben, was ich anschließend mit einem Wadenkrampf am Ende der Einführungsrunde und unzähligen Positionsverlusten bezahlen musste. Meine Trinkflasche verlor ich "traditionell" gleich in der ersten Runde an der selben Abfahrt wie letztes Jahr. Na wenigstens mussten die anderen Fahrer dann diesem zusätzlichen Hindernis auf der Ideallinie ausweichen.
Am Ende meiner zweiten Runde, in der es glücklicherweise wieder besser lief, begann dann ein ordentlicher Gewitterschauer die Strecke in den für Holzhau obligatorischen schlammigen Zustand zu versetzen. Und ich hatte mich schon gefreut, ausnahmsweise mal nicht putzen zu müssen. Als es noch trocken war, hatten die Streckenposten allerdings schon direkt vor Marcus' Bike Wasser in die letzte Schikane geschüttet, damit das Rennen nicht zu "anspruchslos" wird. Im Laufe der 6h sollte noch ein zweiter heftiger Regenschauer folgen. Obwohl die Strecke durch die unzähligen nassen Wurzeln und die tiefen Schlammlöcher zur Geschicklichkeitsübung wurde, blieben wir dieses mal von Stürzen nahezu verschont.
Letztes Jahr hatte besonders Marcus (damals noch mit V-Brakes unterwegs) öfters Bekanntschaft mit dem Holzhauer Waldboden gemacht. Da Marcus zwei Minuten vor Ablauf der 6h die Wechselzone erreichte, durfte ich mich noch ein letztes Mal zu einer "gemütlichen" Ehrenrunde auf die mittlerweile fast leere Strecke begeben. Das Rennen endete für uns mit 17 Runden in 6:20:28 h und einem 15. Platz von 20 Teams. Auch wenn die Platzierung nicht ganz unseren Vorstellungen entsprach, waren wir mit unserer Leistung doch zufrieden, da wir sehr konstante Rundenzeiten gefahren sind und außerdem fast drei Runden mehr als im letzten Jahr geschafft haben. Wie im Vorjahr war die Verpflegung in der Wechselzone wieder ausgezeichnet (es wurde also in den Pausen nicht langweilig). Lediglich die eiskalten Duschen (Krampfgefahr) und die Tatsache dass das Wasser für die Bike-Wäsche direkt vor uns ausging sorgten für etwas Frust.
Ergebnis
Marcus und Torsten | 15. von 21 in der Gesamtwertung | 17 Runden
 
Mobilportal   Sitemap   Kontakt   Impressum