Bikec.de since 2001
HomeTouren um Berlin
 
 
 
Mittlere Ost-Tour
 
 
 
 
 
519hm Einmal um und dann quer durch die Märkische Schweiz.
5% Kommt beim Durchqueren der Märkischen Schweiz mehrfach vor.
6% Ebenfalls mehrfach in der Märkischen Schweiz.
85km Durch die guten Straßenverhältnisse sicherlich leicht machbar.
S0 Komplett Straße
Asphalt, Betonpflaster Die Tour ist fast durchweg gut zu befahren. Die einzige Hürde stellen 300m glatt gefahrene Dreckpiste dar.
3:17 Bei ca. 26 km/h Durchschnitt
Karte
[No canvas support]
[ Tour bei Bikemap.net ] [ Tour als GPX-Datei ]
[ Tour als KML-Datei ]
Beschreibung
Die Tour startet wie üblich mitten in Strausberg. Auch bei dieser Tour benutzen wir wieder den Oderradweg, um uns von Strausberg Richtung Osten zu bewegen. Leicht bergan gehts am Flughafen Strausberg vorbei nach Klosterdorf.
Dort folgen wir ein Stück der Straße, um hinter dem Ort wieder einen autofreien Radweg zu bekommen. Quer durch den Wald kommen wir als nächstes nach Prädikow, wo uns ein kurzes Stück übelstes Kopfsteinpflaster erwartet.
Für Naturliebhaber gibts kurz vor dem Überqueren der Landesstraße auf der rechten Seite ein schicken Storchennest.
Dem Radweg übers Feld folgend kommen wir nach Reichenow, wo auch wieder ein kurzes Stück Kopfsteinpflaster zu überqueren ist. Sind wir anschließend in Möglin angekommen, verlassen wir den Oderradweg und widmen uns der L341, welche wir über Batzlow bis nach Reichenow nutzen um dort links auf die L34 abzubiegen.
Von hier aus über Ringenwalde senkt sich das Gelände und wir erreichen den Oderbruch. Beim Durchfahren von Karlsdorf sieht man beidseitig die Meliorationsbecken, welche dazu beitragen den Oderbruch trocken zu halten. Ab jetzt müssen wir leider ein Stück die B167 nutzen, welche auch nur ein kleines Stück Radweg bietet. Angekommen in Neuhardenberg empfiehlt sich ne kleine Ehrenrunde, um sich das gleichnamige Schloss und die Nebengelasse anzusehen. Ich weiß nicht ob ihr schön findet, mir gefällts nicht.
Aus Neuhardenberg führt uns die L36 wieder raus am Schloss Wulkow vorbei nach Trebnitz zu gelangen. Hier in Trebnitz erwarten uns 300m Dreckpiste, welche aber bei trockenem Wetter gut befahrbar ist. Ab dann gehts fast nur noch über den gut ausgebauten Europaradweg R1. Durch das schöne Obersdorf führt uns der Weg weiter nach Münchehofe. Ab hier bis nach Buckow ist es schön wellig um auch am Schluss n paar Höhenmeter aufgebaut zu haben.
Von Buckow aus folgen wir dem Radweg an den Gleisen lang bis nach Waldsieversdorf. Dieses durchqueren wir anschließend einmal der Länge nach, um jetzt über den längsten zusammenhängenden Anstieg der Tour hoch zur Bergschäferei zu kommen. Von da gehts noch über Lebenhof nach Garzin und dann nach Garzau.
Dort kann man einen Abstecher zu Pyramide machen, oder man fährt gleich weiter nach Rehfelde. Von Rehfelde aus gelangen wir über schön asphaltierte Radwege bis nach Strausberg Hegermühle. Jetzt noch schnell durchs Dichterviertel und schon sind wir wieder am Ausgangspunkt der Tour angekommen.
 
Mobilportal   Sitemap   Kontakt   Impressum