Bikec.de since 2001
HomeTouren um Berlin
 
 
 
Kleine Ost-Tour
 
 
 
 
 
261hm Eben ne Tour in den Märkischen Landen.
7% Mitten in Buckow, kurz vor dem Abzweig nach Waldsieversdorf.
6% Kurz vor Prädikow.
50km Ne sehr schöne Feierabendrunde.
S0 Die Tour ist komplett Straße.
Asphalt, Pflaster Die Tour führt fast komplett über Asphalt. Ein paar kleine Ausnahmen stellen Kopfsteinpflaster bzw. Betonpflasterstraßen in Buckow und Waldsieversdorf dar.
2:15 Bei ca. 23 km/h Durchschnitt. Geht auf jeden Fall schneller, zum Zeitpunkt der Befahrung hatte ich mit verschneiten und vereisten Wegen zu tun.
Karte
[No canvas support]
[ Tour bei Bikemap.net ] [ Tour als GPX-Datei ]
[ Tour als KML-Datei ]
Beschreibung
Die Tour startet wie gewohnt mitten in Strausberg. Los gehts gen Norden Richtung Gewerbepark Strausberg, der schnell durchquert ist (ist ja nicht groß). Am Flughafen (der auch nicht groß ist) vorbei, verkehrsberuhigten Straßen folgend, kommt man nun nach Klosterdorf.
Kurz dahinter biegt man links von der Straße ab in den Radweg, welcher Richtung Oderbruch verläuft. Der Radweg ist sehr zu empfehlen, da er hervorragend ausgebaut ist. Mit gelegentlichen Raststellen, bestens asphaltiert, einfach zum genießen.
Bei dieser Tour wird er allerdings nur kurz genutzt, nämlich bis nach Prädikow. Von dort folgen wir ein Stück der B168 bis zum Bollerdorfer Kreisel. Da angekommen gehts links über Bollersdorf runter nach Buckow in die Märkische Schweiz.
Achtung, für die dies nicht gewöhnt sind, hier gibts Serpentinen. Ja, solche wie in den echten Bergen :-) Weiter führt der Weg über die Hauptstraße durch Buckow, bis man links in den Europaradweg R1 Richtung Waldsieversdorf abbiegt.
Europaradweg klingt gut und so ist er auch ausgebaut. Ab hier begleitet er die Tour bis nach Strausberg. Direkt am Gleis lang, bis an den östlichen Zipfel von Waldsieversdorf. Dort biegt man rechts ab und fährt einmal gerade durch das Dorf bis wieder einer jener schönen Waldradwege erreicht ist. Diesem folgend erklimmt man recht schnell den Hügel nach Liebenhof.
Von dort gehts nun über Garzin nach Garzau. Wer Zeit hat sollte sich dort die Pyramide ansehen, da sieht man mal, dass auch vor langer Zeit schon ne Menge Geld für Sinnlosigkeiten verprasst wurde. Aber nichts desto-trotz, sehenswert ist sie allemal. Von Garzau aus gehts weiter durch Rehfelde, am Herrensee vorbei direkt nach Strausberg. Dort noch einmal durchs Wohngebiet Hegermühle und das schöne Dichterviertel und schon ist man wieder am Startpunkt der Tour angelangt.
 
Mobilportal   Sitemap   Kontakt   Impressum